Schwarzkümmelöl für Hunde

Schwarzkümmelöl ist seit einiger Zeit sehr im Trend. Auch immer mehr Hundebesitzer*innen finden Gefallen an dem Öl. Doch das Schwarzkümmelöl ist keine neue Erfindung – bereits vor über 2000 Jahren wurde es im Mittelmeerraum angewendet. Was genau in Schwarzkümmelöl drin ist und wie du es bei deinem Hund anwenden kannst, erfährst du im folgenden Artikel.


Inhaltsstoffe:


Das Schwarzkümmelöl blickt nicht ohne Grund auf eine lange Tradition zurück – es besteht nämlich aus wertvollen und gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen. Damit die Nährstoffe auch bleiben und ein paar Stoffe auch wärmeempfindlich sind, ist kaltgepresstes Schwarzkümmelöl ideal.


Die Inhaltsstoffe:
● 1% Ätherische Öle (Thymochinon)
● Vitamine (B1, B2, B6, C, E, Biotin, Folsäure, Beta-Carotin)
● Mineralstoffe (Zink, Magnesium, Selen)
● Aminosäuren
● Saponin Melanthin
● Ungesättigte Fettsäuren (Linolsäure)
● Terpenderivate in geringen Mengen


Die Vitamine C und E und das Selen sind bekannt davor vor Stress schützen. Der geringe Anteil an ätherischen Ölen kann zu der antibakteriellen und desinfizierenden Wirkung von Schwarzkümmelöl beitragen. Für den Stoffwechsel könnten die ungesättigten Fettsäuren in dem Schwarzkümmelöl wohltuend sein und allergische Reaktionen beeinflussen. Außerdem stärkt das Thymochinon das Immunsystem. Bei der äußerlichen Anwendung ist das
entzündungshemmende Schwarzkümmelöl pflegend für die Haut und das Fell und verringert Juckreize.


Anwendungsgebiete von Schwarzkümmelöl bei Hunden

Wie schon kurz angeschnitten, kann das Öl zur äußerlichen und auch zur innerlichen Behandlung angewendet werden. Es könnte dazu beitragen, deinen Hund vor Zecken zu schützen und sein Immunsystem zu stärken.


Schwarzkümmelöl gegen Zecken

Die ätherischen Öle im Schwarzkümmelöl könnten Zecken fernhalten, da diese den Geruch sehr abstoßend finden.
Gegen Fellprobleme Das Öl trägt dazu bei, dass das Fell glänzender wird und es könnte die Heilung von oberflächlichen Verletzungen unterstützen.


Gegen Entzündungen 

Dem Schwarzkümmelöl wird nachgesagt, entzündungshemmend zu sein. Deshalb kann das Öl auch für Entzündungen bei deinem Hund hilfreich sein.


Gegen Allergien

Auch manche Hunde haben Allergien, Unverträglichkeiten und reagieren allergisch auf bestimmte Stoffe. Das Öl könnte helfen, die Allergie etwas abzuschwächen und Symptome zu lindern.
Da es lediglich ein paar wissenschaftliche Studien darüber gibt, wie Schwarzkümmelöl bei Hunden wirken könnte, kann noch nicht ausreichend belegt werden wie sehr das Öl tatsächlich hilft.

Dosierung und Anwendung

Einige Tiere können allergisch auf ätherische Öle reagieren – da Schwarzkümmelöl nur zu circa 1 % aus ätherischen Ölen besteht, vertagen Hunde es generell gut. Katzen zum Beispiel fehlt ein Enzym für das Abbauen von ätherischen Ölen, deswegen sind sie für Katzen sehr giftig!
Das Schwarzkümmelöl für deinen Hund sollte kaltgepresst und am besten aus biologischem Anbau stammen.


Das Öl kannst du ihm tropfenweise in das Futter oder ins Wasser verabreichen. Für die äußerliche Anwendung kannst du ein paar Tröpfchen auf dem Fell verteilen. Wenn du es für die Abwehr von Zecken einsetzen möchtest, dann empfiehlt es sich ein paar Tröpfchen in den Nacken zu geben, damit sich der Geruch über den ganzen Körper verteilen kann. Für die Fellpflege verteilst du einen Tropfen auf die Hundebürste und bürstest damit das
Hundefell. Vergiss nicht deinem Vierbeiner das Hundehalsband vor dem Bürsten auszuziehen.


Fang lieber mit einer geringeren Menge Öl an und beobachte wie dein geliebter Vierbeiner darauf reagiert.
Falls dein Hund tragend ist, eine Lebererkrankung hat oder du dir mit der Dosierung unklar bist, solltest du deinen Tierarzt um Rat fragen.

Nebenwirkungen von Schwarzkümmelöl

Obwohl Hunde das Schwarzkümmelöl eigentlich relativ gut vertragen, können zum Beispiel bei einer Lebervorerkrankung unerwünschte Nebenwirkungen auftreten. Das solltest du auf jeden Fall mit deinem Tierarzt besprechen. Sonst sind keine starken Nebenwirkungen bekannt.
Bei einer Überdosierung von Schwarzkümmelöl könnte es aber du Durchfall, Magenbeschwerden und Verdauungsproblemen führen. Hier kannst du mit der Tröpfchen Anzahl etwas runtergehen.
Insgesamt kann Schwarzkümmelöl deinem Hund bei einigen Anwendungsgebieten behilflich sein, wenn du dir nicht sicher bist, dann halte am Besten Rücksprache mit deinem Tierarzt. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.